Jedes Mitglied des Waldverbandes Salzburg kann über diese Organisation das Holz vermarkten. Dabei wird darauf geachtet, dass das Holz über möglichst kurze Wege zu den Abnehmern transportiert wird. Außerdem werden alle Holzverkäufe mit Bankgarantien und Warenkreditversicherung abgesichert.
Zudem steht der Waldverband Salzburg bei der Vermarktung des Holzes zu folgenden Grundsätzen:

Der Waldverband Salzburg steht für ein starkes Eigentum, denn dieses ist das Grundfundament unseres Wohlstandes. Die Möglichkeit der Schaffung von Privateigentum fördert die Eigeninitiative, stärkt die Wirtschaft, führt zu Innovationen und stabilisiert die Gesellschaft. Der Waldverband Salzburg fordert dazu den Schutz des gesetzlichen Eigentums sowie den Schutz, sich die Erträge daraus anzueignen.

Der Waldverband Salzburg steht für eine aktive Waldbewirtschaftung zur Sicherung des Einkommens. Nach dem Grundsatz, dass der Wald Pflege und Bewirtschaftung braucht, damit er alle Funktionen am besten erfüllt, spricht sich der Waldverband Salzburg für die Nutzung von Holz aus. Abzulehnen sind Außer-Nutzung-Stellungen, die der Gesellschaft Holz als den wichtigsten heimischen Rohstoff entziehen. Jeder aus dem Wald entnommene Festmeter Holz erfährt entlang der Verarbeitungskette eine Verzehnfachung an Wert. Dies kommt der heimischen Wirtschaft zu Gute und jeder nicht entnommene Festmeter führt zu Arbeitsplatzverlust und Verlust an Einkommen.

Der Waldverband Salzburg steht für die Eigenverantwortung der Mitglieder in der Bewirtschaftung ihrer Wälder. Der Waldverband Salzburg ist eine bäuerliche Organisation, in der sich die Waldbesitzer gegenseitig stärken. Überbetriebliche Nutzungsprojekte sichern den wirtschaftlichen Erfolg. Die gemeinschaftliche Holzvermarktung gewährleistet allen Mitgliedern bestmögliche Marktkonditionen. Wesentlich in diesem Zusammenhang ist, dass sich die Mitglieder des Waldverbandes zu ihrer eigenen Organisation bekennen, die Chancen die sich daraus ergeben nutzen und durch die gemeinsame Vermarktung des Holzes ihre eigene Organisation stärken. Nur in ihrer Gemeinsamkeit sind die Waldbesitzer stark und können den vielfältigen Herausforderungen begegnen.

Der Waldverband Salzburg steht für eine starke regionale Wertschöpfungskette. Der Grundsatz vom Holz der kurzen Wege wird vom Waldverband Salzburg gelebt. Die durchschnittliche Transportentfernung liegt in Salzburg bei unter 60 km. Dies zeigt, dass, wo immer es geht, örtliche Abnehmer jeder Größenordnung gesucht und gefunden werden. Dadurch verbleibt der größte Teil des heimischen Holzes im eigenen Land und kann einer zehnfachen Wertschöpfung zugeführt werden.

Der Waldverband Salzburg steht für eine Waldwirtschaft auf hohem forstfachlichem Niveau. Durch Ausbildung und professionelle Waldbetreuung wird gewährleistet, dass jeder Wald nachhaltig nach langfristigen ökonomischen und ökologischen Zielen ausgerichtet, im Sinne jeden Eigentümers, bewirtschaftet wird. Die ökologischen Werte im Wald, wie Totholz- und Mischwaldanteil, Biotopholzvorkommen und Altholzreichtum unterstreichen die ganzheitliche Waldbewirtschaftung, wie sie seit Jahrzehnten von den Waldbesitzern durchgeführt wird.